26. Juni: Karl-Bernhardin Kropf an der Großen Orgel

3. Juli: Jana-Christin Walter (Sopran), Karl-Bernhardin Kropf (Große Orgel)
Musik aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert

10. Juli: Uwe Murek (Saxophon), Benjamin Jäger (Große Orgel)

17. Juli: Marcos Atala (Violine), Benjamin Jäger (Große Orgel)

24. Juli: Karla Schröter (Barockoboe), Karl-B. Kropf (Truhenorgel)

31. Juli: Karl-Bernhardin Kropf (Truhenorgel)

7. August: noch nicht bekannt

14. August: noch nicht bekannt

21. August – voraussichtlich: Jana-Christin Walter (Sopran), Anne von Hoff (Barockvioline), Karl-Bernhardin Kropf (Truhenorgel)

28. August – voraussichtlich: Benjamin Jäger (Große Orgel)

Eintritt frei, Kollekte zugunsten freischaffender MusikerInnen


Sonntag, 23. August, 16 Uhr, St. Marien

Musikalische Vesper mit Chormusik

Motetten zu vier, sechs und acht Stimmen von Bruckner, Mendelssohn, Rheinberger

Chor St. Marien, Leitung Karl-Bernhardin Kropf

Ein kleiner Rest des Programms eines Konzertes, das am 14. Juni hätte stattfinden sollen – zugleich aber ein Lebenszeichen unseres Chores nach den Einschränkungen der letzten Monate!


Musik in Gottesdiensten

Sonntag, 2. Februar 2020, 19 Uhr, Universitatskirche:
Jugendchor im Gottesdienst, Leitung Karl-Bernhardin Kropf

Sonntag, 22. März 2020,

9.30 Uhr, Marienkirche:
Chor St. Marien im Gottesdienst, Leitung Karl-Bernhardin Kropf

19 Uhr, Universitätskirche
Orgelmusik im Gottesdienst, Benjamin Jäger spielt Werke von Bach, Rheinberger, Gardonyi

 


Orgelkonzerte

Unmögliche Orgelkonzerte Nr. 1

Unter dieser Überschrift wird es 2020 Orgelkonzerte in der Marienkirche geben, die eigentlich nicht möglich sind. Der Zustand der Orgel ist bereits problematisch. Kennt man sie gut, kann man aber doch noch Einiges herausholen.

Die „unmöglichen Orgelkonzerte“ werden außerdem die Möglichkeit bieten, während des Konzerts (!) die Empore zu besuchen, dem Organisten zuzusehen und in das Innere der Orgel zu gehen.

Das erste Konzert wird am Samstag, den 11. Januar 2020 um 16:00 Uhr, stattfinden.
Karl-Bernhardin Kropf wird den Zyklus „Die Geburt des Herrn – neun Meditationen für Orgel“ von Olivier Messiaen (1908-1992) spielen. Die einzelnen Sätze deuten auf eindrucksvolle und auch ohne musikalische
Vorkenntnisse nachvollziehbare Weise verschiedene Aspekte und Szenen der biblischen Weihnachtsgeschichte aus.

Messiaen war einer der wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Karl-Bernhardin Kropf wurde vor 28 Jahren von Messiaen selbst für eine Aufführung vorbereitet.

Die Musik dauert etwa eine Stunde. Die Bänke der Kirche sind geheizt und der Weg auf die Empore wärmt gegebenenfalls auf!